Rezension „Erlöse mich“

Zuerst einmal vielen Dank Wasliestdu.de und den Goldmann Verlag für das kostenlose Leseexemplar.

Über den Autor

Quelle
Der Australier Michael Robotham
wurde 1960 in New South Wales geboren und lebt heute mit seiner Frau und drei
Töchtern in Sidney. Seit 1979 arbeitete er zunächst als Journalist in Sidney
und später in London. 1993 hängte er seine Journalistenkarriere zunächst an den
Nagel um Ghostwriter zu werden und schrieb sehr erfolgreich Biographien für
verschiedenen Prominente und Politiker. Anschließend wandte er sich der
fiktiven Literatur zu, um sich neuen Herausforderungen zu stellen. PaperbackSein
erster Roman The Suspect/ Adrenalin
(erschienen bei Goldmann) wurde
direkt zum Bestseller. Quelle
Hier kommt ihr zu seiner Homepage 
Hier kommt ihr zur Seite des
Verlags wo ihr Infos zu seinen Romanen und ein Interview findet.

Auch bei krimi-couch.de findet
ihr ein Interview mit ihm 

Klappentext

ER IST DEIN BESCHÜTZER. ER IST
DEIN ERLÖSER. ER WILL DICH VERNICHTEN.
Ich habe mich verliebt, und ich bin ihr gefolgt. Sie sah mich nicht.
Sie wusste nicht einmal von meiner Existenz. Jetzt bin ich die wichtigste Figur
in Marnies Leben, doch sie weiß es noch nicht. Ich bin der, der aufpasst.

Seit ihr Mann Daniel vor einem Jahr spurlos
verschwand, liegt ein schwarzer Schatten über dem Leben von Marnie Logan. Aber
sie leidet nicht nur unter der quälenden Ungewissheit über sein Schicksal –
immer wieder übermannen sie plötzlich Ängste, immer wieder beschleicht sie das
Gefühl, beobachtet zu werden. Deshalb sucht sie auch Hilfe bei dem Psychologen
Joe O’Loughlin, der den Verdacht hat, dass Marnie ihm etwas verschweigt. Als
eines Tages überraschend ein Album mit Fotos alter Freunde und Bekannter
entdeckt wird, das Daniel seiner Frau zum Geburtstag schenken wollte, ist Marnie
zunächst gerührt. Doch dann kommt die grausame Geschichte dahinter ans
Tageslicht, die auch Joe zutiefst erschüttert.

Leseprobe

Das Cover

Das Cover finde ich sehr gut
gelungen. Es ist schlicht, nicht so überladen und gleichzeitig ansprechend. Der
Titel steht eindeutig im Vordergrund. Leider passt für mich das Cover nach dem
Lesen nicht mehr so gut zum Buch, weil es mit dem Inhalt einfach nicht so viel
zu tun hat. Ich finde es schade, das im Titel mal wieder kein Bezug auf den
Originaltitel genommen wurde. Da es ja um einen Stalker geht hätte ich es
besser gefunden, hätte man den Originaltitel „Watching you“ oder eine deutsche
Abwandlung verwendet.

Über das Buch

Seit Marnies Mann vor mehr als
einem Jahr verschwunden ist, steht ihr Leben Kopf. Neben der Ungewissheit über
seinen Verbleib hat ihr ihr Mann Daniel auch einen Haufen Spielschulden
hinterlassen, und seine Gläubiger nötigen nun Marnie, seine Schulden zu
bezahlen. Während sie versucht, mit ihrer pubertären Tochter Zoe klarzukommen,
für ihren kleinen Sohn Elijah da zu sein und Daniels Schulden zu bezahlen,
wächst ihr langsam alles über den Kopf. Als Marnie ein Fotoalbum und Aufnahmen findet,
in dem Daniel Personen aus ihrer Vergangenheit befragt hat, zeigt sie diese
ihrem Psychologen Joe O‘Loughlin. Als Marnie schließlich auch noch ins Visier
der Polizei gerät, wendet sich Joe aus Sorge um sie an den pensionierten
Detective Vincent Ruiz und gemeinsam verfolgen sie die Spuren in Marnies
Vergangenheit. Dabei fügt sich nach und nach ein erschreckendes Bild zusammen.
Zuerst wusste ich gar nicht, dass
das Buch schon Nummer Neun in der Geschichte des Ermittlerduos Vincent Ruiz und
Joe O’Loughlin Reihe ist. Beim Lesen wurde man auch nicht dadurch
beeinträchtigt, was ich sehr angenehm fand. Zwar wurde auf eine länger
bestehende Freundschaft zwischen Ruiz und O’Loughlin hingewiesen, es wurden
aber keine alten Fälle erwähnt, die einen noch zusätzlich verwirrt hätten. Das
Buch ist vollkommen unabhängig und kann von jedem gelesen werden, ob man nun
die anderen Romane auch kennt, oder nicht, spielt dabei keine Rolle.
Zunächst einmal etwas über die
Charaktere, die ich gut gelungen fand. Man konnte sie sich gut vorstellen, auch
ohne gleich ihre komplette Vergangenheit durchleuchtet zu bekommen und die
Beschreibungen der Charaktere standen nicht im Vordergrund, was ich sehr gut
fand. Mein Lieblingscharakter ist Joe O’Loughlin, der ein intelligenter und
gutherziger Mann ist. Ich finde es bewundernswert, wie er versucht, sich nicht
von seiner Parkinson-Krankheit niederringen zu lassen. Marnie hingegen fand ich
gut ausgestaltet und beschrieben, muss aber zugeben, dass sie mir stellenweise
mit ihrer Naivität und dummen Entscheidungen doch schon leicht auf den Keks
gegangen ist.
Die Story an sich war sehr
packend. Die Sichtweisen wechselten immer wieder zwischen verschiedenen
Personen hin und her, so dass man nicht nur auf Marnies Perpektive beschränkt
war, was mir hier sehr gut gefallen hat. Zwischendurch gab es immer wieder in
kursiv gehaltene Abschnitte aus der Ich-Perspektive des Stalker, die mich sehr
neugierig auf seine Identität gemacht haben. Die Story hat immer wieder
unerwartete Wendungen zu bieten, die einen zwischendurch sogar daran zweifeln
lassen, ob es überhaupt einen Stalker gibt. Bis zum Ende bleibt es
undurchsichtig und ich fand es klasse, dass man nicht schon nach einem Drittel
des Buches den weiteren Verlauf vorhersagen konnte.
Michael Robothams Schreibstil hat
mir ebenfalls gut gefallen. Es war leicht und flüssig zu lesen. Die Dialoge
waren gut und wirkten nicht gestelzt. Die Spannung konnte er über das ganze
Buch hinweg gut aufbauen und halten und auf unnötig blutrünstige Szenen wurde
ebenfalls verzichtet.

Fazit

Insgesamt hat mir „Erlöse mich“
von Michael Robotham mich gut unterhalten. Die Charaktere waren glaubwürdig,
die Story spannend und voller überraschender Wendungen. Ich kann das Buch jedem
empfehlen der auf Spannung und Psychothriller ohne unnötiges Blutvergießen
steht. Es wird sicher nicht der letzte Roman über Ruiz und O’Loughlin sein, den
ich lese.

               Meine Bewertung

Weitere Infos

Originaltitel: Watching you
Deutscher Titel: Erlöse mich
Übersetzt von Kristian Lutze
448 Seiten
Paperback
Preis 14,99
ISBN 978-3-442-31317-4
Weitere Bücher vom Ermittlerteam Joe
O’Loughlin und Vincent Ruiz sind:
Adrenalin
Amnesie
Todeskampf
Dein Wille geschehe
Bis du stirbst
Todeswunsch
Der Insider
Sag, es tut dir Leid
Erlöse mich

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
%d Bloggern gefällt das: