Rezension „Der Ruf der Rache“


Titel: Der Ruf der Rache
Reihe: Die Chroniken der Hoffnung 2/2
Autor: Mary E. Pearson
Format: Hardcover
Preis: 18,00 €
Seitenanzahl: 576
ISBN: 978-3-8466-0095-5
Meine Wertung: 4,5/5 Herzchen
Verlag: Lübbe One
Will ich kaufen!

Achtung Werbung: Diese Rezension basiert auf einem kostenlosen Rezensionsexemplar, enthält aber meine eigene und freie Meinung. Dieser Beitrag ist nach § 6 TMG als Werbung zu kennzeichnen.

Über die Autorin

Mary E. Pearson hat bereits verschiedene Jugendbücher geschrieben. Der Kuss der Lüge, Auftaktband der Chroniken der Verbliebenen, ist der erste ihrer Titel, der auf Deutsch erscheint. In den USA hat sie damit in Bloggerkreisen geradezu einen Hype ausgelöst. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und zwei Hunden in Kalifornien.

Quelle

 

Klappentext

Endlich müssen sich Kazi und Jase nicht mehr verstecken. Sie fühlen sich stärker als jemals zuvor, bereit für ein neues Leben. Doch auf dem Weg nach Hause geraten sie in einen Hinterhalt und werden auseinandergerissen. Während sie nicht wissen, ob der andere noch lebt, müssen sie kluge Entscheidungen treffen: Wer ist Feind, wer Verbündeter? Vom Tod bedroht, setzen sie alles daran, ihre Freiheit zurückzuerlangen – um endlich ihre Liebe leben zu können.

Quelle

 

Leseprobe

Zur Leseprobe geht es HIER.

Cover

Was soll ich sagen. Ich liebe das Cover genau wie das Cover von „Der Klang der Täuschung“ und alle von „Die Chroniken der Verbliebenen“. Das Motiv, die Farbe und die damit erzeugte Stimmung sind einfach unglaublich stimmig.

 

Über das Buch

Das ist unser Los. Die Geschichte der Ballangers. Das habe ich dir von Anfang an zu vermitteln versucht. Vor unserer Tür lauern immer Wölfe.

Kazi und Jase sind zwei Charaktere, die mir im ersten Band dieser Dilogie besonders ans Herz gewachsen sind. Gerade Kazi mochte ich besonders gerne, weil sie einfach so komplex und menschlich ist. Sie ist so stark und mutig, doch sie hat sich ihre Fähigkeiten hart erkämpft und hat noch immer mit den dunklen Schatten ihrer Vergangenheit zu kämpfen. Auch in diesem zweiten Band muss sie sich unglaublichen Herausforderungen stellen und leidet unglaublich. Ich habe in ihren Passagen sehr mit ihr gelitten und manchmal viel mir das Lesen richtig schwer. Doch sie gibt nie auf und das war wirklich eindrucksvoll. Ihre Entwicklung ist gut nachzuvollziehen und ich fand es klasse, noch mehr über ihre Vergangenheit zu lernen. Und auch Jase muss sich natürlich einigen Herausforderungen stellen und über sich selbst hinaus wachsen um seinem Ballenger Erbe gerecht zu werden und seine Familie und Kazi zu beschützen. Und auch die anderen Ballnergers kommen nicht zu kurz und wir lernen sie alle ein bisschen besser kennen.

Die Story des ersten Bandes endete ja mit einem Cliffhanger, der einen als Leser ganz schön in der Lugt hängen ließ. Der zweite Band setzt ziemlich nahtlos dort an, wo Band 1 aufhörte. Doch Kazi und Jase wissen ja zunächst nicht, dass etwas vorgefallen ist, und während sie auf ihrer Reise zunächst gemeinsam glücklich sind war ich als Leserin die ganze Zeit sehr angespannt und habe mich die ganze Zeit gefragt, wann ihr Glück zerplatzt wie eine Seifenblase. Natürlich ließ dieser Moment nicht zu lange auf sich warten und danach wurde es schnell spannend. Die Story ist sehr komplex und die Szenenwechsel halten die Spannung insgesamt hoch auch wenn es die ein oder andere Länge gab. Insgesamt war der Spannungbogen aber sehr gut und es gab jede Menge Geheimnisse zu lüften.

Gefallen hat mir insgesamt auch der Aspekt von Kazi und Jases Liebe. In Band 1 haben sie eine ganze Weile gebraucht um zueinander zu finden und mit ihren Gefühlen umzugehen. Hier wissen sie ganz klar wo sie miteinander stehen und wie viel ihre Liebe zueinander ihnen Wert ist. Gleichzeitig steht ihre Beziehung nicht im Vordergrund der Geschichte, sondern die Bedrohung der sie sich stellen müssen, jeder für sich und doch gemeinsam.

Die Perspektive ist wie zuvor die Ich-Perspektive, wobei die Charaktere wechseln. Dadurch ist man emotional sehr nahe am Geschehen und der fantastische Schreibstil von Mary E. Perason trägt natürlich sein Übriges dazu bei, dass man ganz tief in diese Welt eintauchen kann. Ihre Beschreibungen sind so schön, man kann sich einfach alles bildlich vorstellen.

Das Worldbuilding von Mary E. Pearson finde ich einfach grandios, die Welt die sie hier geschaffen hat ist einfach unglaublich spannend und komplex. An den Chroniken der Verbliebenen haben mir vor allem auch die magischen Aspekte gefallen und ich hätte mir auch hier gewünscht, davon noch etwas mehr zu spüren. Natürlich gibt es immer wieder Andeutungen, aber noch etwas mehr wäre einfach schön gewesen. Ich hoffe auf jeden Fall, dass es ein Wiedersehen mit dieser Welt gibt, denn es gibt sicher noch viel mehr Geschichten zu erzählen.

Fazit

 Das Ende fand ich insgesamt befriedigend und es wurden unglaublich viele Fragen geklärt. Natürlich bin ich auch traurig, dass die Reihe beendet ist, aber der Abschluss gefällt mir wirklich gut. Diese Dilogie und auch Die Chroniken der Verbliebenen gehören eindeutig zu meinen Lieblingbüchern und sind definitiv mit die besten Bücher, die ich in den letzten zwei Jahren gelesen habe und daher natürlich eine absolute Leseempfehlung. Ich bin gespannt, was Mary E. Person als nächstes für uns zu Papier bringt.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an Lübbe One.
Eure

Jana

Meine Bewertung

 

4.5 out of 5 stars

Schreibe einen Kommentar