Rezension „Der Zauber einer Eisnacht“



Titel: Der Zauber einer Eisnacht
Autorin: Emilia Cedwig
Reihe: Reihe
Format: Taschenbuch
Preis: 9,95
–> Kindle-Edition momentan für 0,99 €
Seitenanzahl: 256
ISBN: 9781983033575
Meine Wertung: 3,5/5 Herzchen
Verlag: Independent – Hier geht es zur Facebookseite der Autorinnen
Will ich kaufen!

Über die Autorin

Das schreiben die Autorinnen über sich:
Wir sind zwei Autorinnen so unterschiedlich wie man nur sein kann. Harte Fakten stoßen auf verspielte Romantik. Dieses Zusammenspiel ergibt eine besondere Mischung, die uns viel Spaß macht.
Es gibt auch Gemeinsamkeiten in unserem Privaten – während unsere Kinder sich fröhlich dem Sport widmen, sitzen wir in tiefer Versunkenheit auf der Ersatzbank. Schnell haben wir gelernt, die Zeit zu nutzen, um unsere Ideen auszutauschen. Dieses Werk ist das Ergebnis unserer Fantasie und wir hoffen, es gefällt euch genauso wie uns.
Da wir freie Autorinnen sind, freuen wir uns über ein Feedback von euch.

Klappentext

Arwen ist jung, frech und vor allem hoffnungslos romantisch. Durch Zufall landet sie auf dem Winterball des großen Königs. Hier trifft sie auf Frost, den Boten des eisigen Todes. Sein Herz ist aus Eis und jeden, der sich ihm in den Weg stellt, friert er kurzerhand ein. Arwen gilt sein Auftrag. Sie ist die Auserwählte. Zu seinem Entsetzen ist sie jedoch auch die Erste, die keine Angst vor ihm zeigt; im Gegenteil: Sie provoziert ihn. Gemeinsam sind sie einer großen Verschwörung auf der Spur, doch Magie und mysteriöse Gestalten stellen sich ihnen in den Weg. Als Arwen mit ihrer wahren Herkunft konfrontiert wird, zerbricht ihre Verbindung zu Frost. Werden sie dennoch zusammenfinden …?

Leseprobe

Zur Leseprobe geht es HIER zu Amazon,

Cover

Das Cover wirkt kühl und fantastisch. Damit passt es sehr gut zum Titel, denn an Eis kann man dabei direkt denken. Ich bin nicht ganz sicher, wer dargestellt ist, die Protagonistin wahrscheinlich nicht. Alles in allem spricht es mich aber an.

Über das Buch

Arwen ist ein aufgewecktes junges Leben, dass sich in den Beschränkungen ihres Lebens eingeschlossen fühlt und sich daher freut, anstatt ihrer Schwester Elwen am königlichen Ball teilnehmen zu dürfen. Und der Ball wird für sie spannender als gedacht, begegnet sie doch dort dem geheimnisvollen Frost, einem Gesandten des verfeindeten Winterkönigs. Von dort geht das Abenteuer erst richtig los, und Arwen kommt dem ein oder anderen Geheimnis auf die Spur, über sich selbst, aber auch über die drei magischen Königreiche.
Arwen erzählt ihre Geschichte aus der Ich-Perspektive. So bekommt man sehr gut mit, was in ihrem Kopf so vor sich geht. Oft hilft das leider aber auch nicht, ihre Handlungen wirklich nachvollziehen zu können. Ich mochte zwar, dass sie manchmal überraschend handelt, aber vor allem ihre Gefühlsebene hat mich ein bisschen verwirrt und alles ging ziemlich schnell. Da es ein sehr märchenhaftes Buch ist, habe ich es mal als märchenhafte Gefühlsduselei durchgehen lassen, aber es hätte hier sicher nicht geschadet, ein bisschen mehr Zeit zu investieren. Sieht man davon aber ab gibt es viele schöne Szenen und vor allem Frost ist ein interessanter Charakter, über den ich gerne noch etwas mehr wüsste.
Insgesamt hat mir bei den Charakteren etwas Farbe gefehlt. Zwar gab es die ein oder andere witzige Figur und auch eine gewisse Kontinuität beim Personal, aber viel hat man bis auf Arwen eigentlich über niemanden erfahren. Das fand ich schade, und auch hier hätte man noch etwas mehr Tiefe geben könne.
Die Story besitzt viele märchenhafte Elemente, die mir sehr gut gefallen haben und eine tolle magische Atmosphäre schaffen. Bei manchen Details fand ich es aber sehr schade, dass sie erst sehr spät auftauchen und ein bisschen wie eine Notlösung wirkten, weil man noch schnell etwas Spektakuläres brauchte. Hier hätte man vorher einfach schon einen Verweis geben können, so dass es hinterher nicht wie ein gewollter Zufall gewirkt hätte. Die Hintergrundgeschichte der drei Königreiche ist sehr interessant und bietet noch viel Spielraum für spannende Entwicklungen, und auch die Geschehnisse im Buch lassen vermuten, dass noch einiges kommen wird. Und obwohl ich den ein oder anderen Kritikpunkt habe, hatte ich insgesamt doch viel Spaß beim Lesen und hatte das Buch sehr schnell durch.

Fazit

Ein schöner Auftakt zu einer märchenhaften neuen Reihe, die mir, trotz einiger Kritikpunkte, beim Lesen viel Freude bereitet hat. Daher freue ich mich sehr auf den zweiten Band, der hoffentlich nicht allzu lange auf sich warten lässt. Wer also Lust auf eine märchenhafte Geschichte hat, ist hier genau richtig.

Vielen Dank an die Autorinnen für das Rezensionsexemplar.
Eure




                Meine Bewertung

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
%d Bloggern gefällt das: